myjob Bewerbungstipps

Erfolgreich im Vorstellungsgespräch 2 - Das Gespräch

Bild einer Bewerberin im Vorstellungsgespräch

Alle Scheinwerfer sind auf Sie gerichtet - jetzt zeigt sich, wie gut Sie vorbereitet sind! © Foto: FotografieLink

Sie haben alle Vorbereitungen gründlich vollzogen? Dann viel Erfolg!

Begrüßung

Zu Ihrem Termin sind Sie pünktlich erschienen? Bestens. Geben Sie Ihrem Gesprächspartner bzw. Ihren Gesprächspartnern bei der Begrüßung die Hand, sofern sich die Möglichkeit bietet. Achtung! Manche Personalverantwortliche vermeiden einen Handschlag – hier ist Ihr Gespür gefragt. Bleibt jemand auf Distanz, dann verzichten Sie lieber auf das Händeschütteln.

Sehen Sie Ihren Gesprächspartnern bei der Begrüßung freundlich in die Augen. Stellen Sie sich noch einmal kurz vor und merken Sie sich den Namen Ihrer Gegenüber. Bedanken Sie sich für die Einladung zum Gespräch und setzen Sie sich, wenn Ihre Gesprächspartner sich ebenfalls setzen bzw. Sie dazu aufgefordert werden.

Getränke können Sie annehmen, aber bitte keine alkoholischen und auch keine Zigaretten. Ein Wasser oder eine Tasse Kaffee sind in Ordnung. Aber bitte auch nicht gleich die ganze Kanne.

Bild einer zur Begrüßung entgegengestreckten Hand

Gehen Sie offen auf Gesprächspartner zu. © Foto: TeroVesalainen

Überzeugen im Gespräch

Alle haben Platz genommen? Gut. Dann kann´s losgehen. Aber bitte reden Sie nicht gleich wild drauflos. Lassen Sie zunächst die Unternehmensvertreter das Gespräch eröffnen. Hören Sie aufmerksam zu und gehen Sie auf Fragen ein. Jetzt zeigt sich, wie gut Ihre Vorbereitung sitzt.

Seien Sie höflich, achten Sie auf eine offene und zugewandte Mimik, Gestik und Körpersprache. Lächeln Sie ruhig - das lockert die Stimmung auf. Halten Sie Blickkontakt, starren Sie aber niemanden an. Nehmen Sie am Gespräch teil und stellen Sie Rückfragen. Überzeugen Sie, indem Sie Ihre Vorzüge nicht überheblich, aber doch selbstbewusst ins Spiel bringen.

Erklären Sie, warum Sie gerne in diesem Unternehmen und in diesem Arbeitsfeld tätig werden wollen. Kommen Sie dabei auf den Punkt. Verfallen Sie nicht ins Schwafeln, seien Sie aber auch nicht zu wortkarg – das richtige Maß ist hier entscheidend.

Haben Sie Ihre Formulierungen gut vorbereitet? Dann drucksen Sie auch nicht herum und benutzen keinen Verlegenheitsfloskeln („ich sag mal“, „Ähm“, „Ich weiß nicht“ etc.). Bestens. Das macht das Gespräch flüssiger und angenehmer für alle.

Bild einer lächelnden Frau

Ein Lächeln hilft Ihnen im Vorstellungsgespräch weiter. © Foto: tookapic

Punkte, auf die Sie achten sollten

Belegen Sie Ihre Diskretion und äußern Sie sich nicht negativ über bisherige Arbeitgeber. Lassen Sie sich durch Zwischenfragen und ernste Blicke nicht aus der Ruhe bringen. Sie glauben, eine Frage nicht überzeugend beantwortet zu haben? Abhaken! Konzentrieren Sie sich auf die folgenden Gesprächsinhalte, sonst bringen Sie sich selber aus dem Konzept. Darüber nachdenken können Sie noch im Anschluss. Bleiben Sie also immer aufmerksam – und stellen Sie am Ende des Gesprächs keine Fragen, die bereits beantwortet wurden. Das ist peinlich und zeigt, dass Sie nicht voll bei der Sache sind.

Und achten Sie bitte während des gesamten Gesprächs darauf, dass Sie keine abwehrenden Körperhaltungen einnehmen (Arme vor der Brust verschränken, Hand zur Faust ballen usw.) und keine unruhigen Bewegungen (mit den Füßen scharren etc.) machen. Das stört!

Gesprächsabschluss – hellwach bleiben!

Zeigen Sie bis zum Schluss Interesse, klären Sie alle Sachfragen. Themen wie Gehalt und Urlaubsanspruch sollten frühestens in der Abschlussphase von Ihnen angesprochen werden. Vielleicht gibt es hierfür einen zweiten Termin. Sollten diese Themen seitens der Unternehmensvertreter auf´s Tableau gebracht werden – okay. Sie sollten erst einmal Ihr Interesse am Unternehmen und an der Stelle belegen, bevor Sie auf Geld und Urlaub zu sprechen kommen.

Das Gespräch kommt zum Abschluss? Erkundigen Sie sich nach dem weiteren Verlauf, wenn sich andeutet, dass Sie weiterhin im Rennen sind bzw. die Situation noch offen ist. Wann gibt es Nachricht, wer meldet sich bei wem, wird es eventuell ein zweites Gespräch geben etc.?

Vergessen Sie nicht, allen Beteiligten – unabhängig vom Gesprächsverlauf – freundlich die Hand zu geben (hier gilt dieselbe Regel wie bei der Begrüßung – nur demjenigen, der den Handschlag anbietet), bedanken Sie sich höflich für das Gespräch und flüchten Sie nicht hastig aus dem Raum, um „sich in Sicherheit zu bringen“. Sie werden immer noch beobachtet. Alles zählt, auch noch der Weg nach draußen, bis man aus dem Sicht- und Hörfeld verschwunden ist.

Bild eines jungen Manns mit Brille

Behalten Sie den Durchblick - bis zum Schluss! © Foto: andreas160578

work & life

Gestärkt und selbstbewusst durch‘ s Leben

Kinder und Jugendliche sind heutzutage deutlich mehr Herausforderungen als früher ausgesetzt.

Erstellt von /

work & life

Freies WLAN in Lemgo: "Wir haben etwas bewegt"

Studierende engagieren sich in Fraunhofer-Initiative Lemgo Digital.

Erstellt von /
zur Übersicht
Weitere interessante Jobs

Stellenangebote Geschaltet: 11.02.2019

Berufskraftfahrer (m/w/d)

twp.group | Ort: DE-32791 Lage-Kachtenhausen

Stellenangebote Geschaltet: 14.02.2019

Product Owner (m/f/d)

wescale by WPS Management GmbH | Ort: Paderborn

Stellenangebote Geschaltet: 08.02.2019

Bilanzbuchhalter (m/w/d)

Follmann Chemie GmbH | Ort: 32423 Minden

Stellenangebote Geschaltet: 11.02.2019

Frontend Developer (m/f/d)

wescale by WPS Management GmbH | Ort: Paderborn