news & stories

Reihe Arbeitszeitmodelle, Teil 3 – Jobsharing

Geschaltet:

Bild von zwei Kollegen am Arbeitsplatz Eine offene und konstruktive Abstimmung ist die halbe Miete beim Jobsharing. © Foto: rawpixel

Ein von Unternehmen nur selten praktiziertes Beschäftigungsmodell ist das Jobsharing, also der Arbeitsplatz, der von mehreren Arbeitnehmern besetzt wird. Die involvierten Arbeitnehmer – zumeist zwei auf eine Stelle –  teilen sich dabei Aufgaben, Verantwortung, Stundenzahl und Gehalt. Diese Arbeitsplatzteilung entspricht jedoch nicht dem klassischen Teilzeit-Modell – beim Jobsharing wird vertraglich genau geregelt, wie eine Stelle auf zwei Arbeitnehmer verteilt wird, beide sind verantwortlich für die Umsetzung im Arbeitsalltag.

Vorteile

Vorteile liegen beispielsweise beim Arbeitgeber, denn im Krankheitsfall eines der beteiligten Arbeitnehmer ist die Vertretungsregelung leichter zu treffen. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass die Arbeit im Team erledigt wird, man zur gleichen Zeit an den Aufgaben arbeitet und diese sowie die Arbeitszeit miteinander abstimmt. So kann die Arbeitsintensität für beide Arbeitnehmer an die persönlichen Lebensumstände angepasst werden, was die Effizienz in der Arbeit erhöht. Selbst Stellen mit komplexen Profilen werden durch Jobsharing flexibler gestaltet. Zwei Arbeitnehmer bringen doppelte Kompetenz ein, betrachten Aufgabenstellungen aus zwei Blickwinkeln und lösen sie mit größerer Kreativität und unterschiedlichen Ansätzen. Doppeltes Fachwissen in einer Position kann nur positiv für das Gelingen des Arbeitsprozesses sein.

Nachteile

Natürlich gibt es auch bei diesem Modell Nachteile. Stimmt die Chemie zwischen den Partnern nicht, sind Konflikte vorprogrammiert. Auch mangelnde Absprachen stören den erfolgreichen Arbeitsablauf. Der Verzicht auf einen Teil des Gehalts löst bei manchen Arbeitnehmern nach gewisser Zeit Unzufriedenheit aus.

Voraussetzungen für ein gelungenes Jobsharing

Gute Absprachen sind das berühmte „A und O“. So wird eine reibungslose Zusammenarbeit möglich. Ein täglicher Austausch auf Augenhöhe, das Schaffen eines gemeinsamen Wissensstands und eine gute, gemeinsame Organisation der Arbeitsabläufe sind unabdingbar. Gutes Verständnis und gegenseitiges Vertrauen ebenfalls, außerdem ein hohes Maß an Kompromissbereitschaft, um gemeinsame Lösungen zu erarbeiten und nicht ständig Meinungsverschiedenheiten gegeneinander auszufechten.

Wenn all dies gegeben ist, kann das Jobsharing für Unternehmen und Mitarbeiter ein erfolgreiches Beschäftigungsmodell sein.

 

 

news & stories

Großveranstaltungen in NRW

Die Landesregierung NRW hat den Erlass zur Absage von Großveranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern an die Kommunen herausgegeben.

Erstellt von Redaktion my job OWL /

news & stories

Man sieht sich meistens zweimal – warum sich Nachtreten bei einer...

Es entspricht mir persönlich mehr, einen diplomatischen Ausstieg zu suchen.

Erstellt von /

work & life

Starke Arbeitgeber aus OWL – CDS Unternehmensgruppe

Wir portraitieren regionale Unternehmen, die sich sehen lassen können. Diesmal CDS, Top-Arbeitgeber der IT & Hightech Branche.

Erstellt von Redaktion my job-OWL /

work & life

Starke Arbeitgeber aus OWL – Hettich Unternehmensgruppe

OWL zählt zu den herausragenden Wirtschaftsstandorten Europas. Wir portraitieren Unternehmen, die sich sehen lassen können.

Erstellt von Redaktion my job-OWL /

work & life

Starke Arbeitgeber aus OWL – die EFB-Elektronik GmbH

In unserer Reihe porträtieren wir diesmal die EFB, Top-Arbeitgeber für Netzwerk- und Sicherheitstechnik sowie industrielle Systemlösungen.

Erstellt von Redaktion my job-OWL /

work & life

Starke Arbeitgeber der Region – die Aerzener Maschinenfabrik GmbH ...

Im Gespräch mit einem Global Player im Bereich der Konstruktion von Hochleistungsmaschinen für die Industrie. Wir stellen fest: AERZEN überzeugt!

Erstellt von Redaktion my job-OWL /

work & life

Top-Chancen im Pflegebereich in OWL

Wer sich für Berufe in der Pflege interessiert, hat aktuell gute Chancen in OWL. Gesucht werden vor allem Krankenschwestern und Pfleger.

Erstellt von Redaktion my job-OWL /

work & life

Die Kost-Bar - der mobile Treffpunkt der Caritas in Herford

Ein besonderes Projekt, über das es sich zu reden lohnt. Die Kost-Bar der Caritas Herford hilft Menschen aus der sozialen Isolation.

Erstellt von Redaktion my job-OWL /

work & life

Fachkräftemangel - Arbeitgeber müssen sich attraktiv präsentieren ...

Die Situation auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt hat sich gewandelt. Bewerberzahlen gehen zurück - die Unternehmen sind gefordert.

Erstellt von Redaktion my job-OWL /

work & life

Grünau – wertvolle Hilfe für Kinder und Jugendliche in Not

Grünau ist in Bad Salzuflen ein fester Begriff. Die Einrichtung ist aus der sozialen Landschaft der Region nicht mehr wegzudenken.

Erstellt von Redaktion my job-OWL /
Weitere interessante Jobs

Studium Geschaltet: 23.01.2019

Textilbetriebswirt BTE Fachrichtung Schuhe (m/w/d) (Start 2019)

Wortmann KG Internationale Schuhproduktionen | Ort: 32758 Detmold

Ausbildung Geschaltet: 01.02.2020

Ausbildung zur/m Bauzeichner/in (w/m/d)

Kreis Lippe | Ort: 32758 Detmold

Ausbildung Geschaltet: 05.01.2020

Ausbildung Werkzeugmechaniker 2020 (m/w/d)

Coko-Werk GmbH & Co. KG | Ort: 32107 Bad Salzuflen

Ausbildung Geschaltet: 23.01.2019

Ausbildung zum Fachlagerist (m/w/d) Vollzeit im Logistikzentrum Paderborn

Lidl Vertriebs-GmbH & Co. KG | Ort: 33106